Close

11/03/2018

Curve: Neue Smartcard mit Rewards vereint alle Karten

Das in London gegründete Startup „Curve“ bietet eine neuartige Smartcard, die all eure Kreditkarten/Debitkarten mit einer einzigen Karte verknüpft. Vor und nach jedem Kauf könnt Ihr eure bevorzugte MasterCard oder Visa-Karte in der App auswählen und über die Curve Karte mit dieser bezahlen.

 

Einfach beschrieben: Ihr könnt beliebig viele Käufe mit einer Karte über mehrere  Konten tätigen. In der Curve App für Android und iOS wird alles zusammengefasst und man erhält einen besseren Überblick über alle getätigten Ausgaben.

 

Vorteile

Curve_lets_you_time_travel_with_Go_Back_in_Time_-_www.imaginecurve.com

Time Travel: Zahlungskarte innerhalb von 2 Wochen änderbar. Quelle: Curve Press

Curve bietet aber noch mehr Vorteile, die ich Euch erklären möchte:

  • Sicherheit: Die „Curve“ Karte lässt sich wie bei N26 oder Revolut per App sperren und wieder entsperren, so bleibt die volle Kontrolle über die Karte.
  • Niedrigere Auslandsgebühren: Bei Curve werden keine Gebühren bei Käufen bis £500 (Monat) auf Debit und Credit Karten fällig. (Manche Banken verlangen bis zu 5%) Danach 1%, ab dem 19. November 2018 Erhöhung auf 2%. (Limits höher für Black Kunden)
  • Time Travel: Dieses Fetaure bietet die Möglichkeit getätigte Zahlungen auf eine andere Karte innerhalb von zwei Wochen umzubuchen.
  • Push-Benachrichtigungen: Bei getätigten Käufen erhält man eine Benachrichtung mit dem Geschäft und Betrag der Zahlung.
  • Sehr hohe Akzeptanz: MasterCard hat weltweit eine sehr hohe Akzeptanz und wird in den meisten Geschäften akzeptiert. (Höhere Akzeptanz als American Express, da niedrigere Gebühren für die Geschäfte)

 

Rewards (Belohnungen)

Curve Rewards.jpg

Curve Reward: Anleitung wie die Reward ausgezahlt werden können Quelle: Curve Site

Curve bietet in einem Zeitraum von 3 Monaten 1% Cash-Back an, wenn in bestimmten Geschäften eingekauft wird. Nach jedem Kauf werden Punkte im Rewards-Konto gutgeschrieben, die für weitere Käufe eingelöst werden können. Bei der Free Karte können einmalig 3 Reward-Geschäfte ausgewählt werden und bei der Black-Card sogar 6 Reward-Geschäfte.

Die aktuellen Shop in Deutschland findet Ihr unten:

Food & Drinks
Starbucks – Foodora

Groceries
Aldi – Lidl – REWE Markt

Shopping
IKEA – Zara – ASOS – H&M – GAP – Media Markt TV-HiFi-El – Saturn Electro

Travel
Shell – Booking.com – DB Bahn – MVG Automaten – BVG

Lifestyle
Netflix – Spotify

Alle Shops findet ihr im Curve FAQ

Nachteile

Natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt. Da es sich um ein Start-up aus dem Vereinigten Königreich ist, wird die App bis jetzt nur in Englisch angeboten, zudem müssen mögliche unautorisierte Käufe mit Curve geklärt werden, und meines Wissens nicht mit der Bank. Das Thema Limits bei Zahlungen ist auch ein wichtiges Thema, denn größere Käufe über £2000 werden in der ersten Zeit abgelehnt. Barabhebung sind auch nur bis £200 möglich und werden erst mit mehreren Käufen und Risiko Checks weiter erhöht.

 

  • £2,000 Tageslimit bei Zahlungen
  • £5,000 Monatslimit bei Zahlungen (innerhalb von 30 Tagen)
  • £200 Abhebungen am Tag 
  • £10,000 Jährlich (Innerhalb von 365 Tagen)
  • höhere Limits müssen überprüft werden
  • NEU: Abheben kostest gebühren, wenn der Kreditkarten-Herausgeber Gebühren verlangt (die Bank bei der man die MasterCard/Visa beantragt hat)
  • Amex Karten können nicht hinzugefügt werden (derzeit)

 

Kosten ?

Curve annual payment 18 WP.png

Jein.  Derzeit werden zwei Kartenmodelle angeboten:

Cuve Free: 0€

Curve Free ist ein kostenfrei und bietet für 3 Geschäfte 1% Cash-Back an.

Premium Curve Black: £50

Zum Unterschied des Free Kontos, kostet die Black Card einmalig £50 und bietet für 6 Geschäfte 1% Cash-Back an. Sonst bleibt aber alles gleich.

 

Wichtig hierbei ist anzumerken, dass Curve keine monatlichen Fixkosten verlangt und die Benutzung für den User kosterfrei ist. Es fallen zudem keine Versandgebühren oder Kartengebühren an. Neu ist, dass Zahlungsinformationen an die Bank weitergegeben werden, so kann die Bank erkennen, ob es sich um einen Lebensmittelkauf oder um Technik handelt. Vorteil: Manche Banken verbuchen bestimmte Käufe mit Rewards/Punkten, so können diese angerechnet werden. (Meist bei ausländischen Banken.

Curve_-_One_card_to_rule_them_all_-_www.imaginecurve.com

Meine Meinung:

Ich finde die Curve Card schon eine feine Sache, da nicht mehrere Kreditkarten&Debitkarten mitgenommen werden müssen, außerdem gibt die App eine Übersicht über alle Käufe an. Für viele und mich ist der Cash-Back bestimmt sehr interessant, da in den ersten drei Monaten zudem ein bisschen was gespart werden kann. Sicherheit bietet die Karte & App, da die Karte per App sperrbar ist und kein Telefonat getätigt werden muss. Kreditkartendaten der ausgewählten Bank werden bei der Zahlung nicht weitergeben, was mehr Sicherheit bietet.

Eine Alternative zu den ganzen Smartcards wie Plastc oder Coin ist die Curve Card alle male, und Käufe können über Chip+PIN und NFC durchgeführt werden.

 

 

Du willst Curve ausprobieren ?

Nutze meinen Empfehlungscode und erhalte nach der ersten Transaktion £5 gutgeschrieben

XBKBU

 

Was haltet Ihr von der Curve Card ? Fragen und Anregungen könnt Ihr in die Kommentare schreiben.

One Comment on “Curve: Neue Smartcard mit Rewards vereint alle Karten

[…] Curve: Neue Smartcard mit Rewards vereint alle Karten […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere